Hier mal was älteres, aber vielleicht für manchen Reiter unter den Lesern eine nette Idee zum Nachmachen.

Ein Halfter zu individualisieren ist ja nichts neues. Da kann man Plüschschoner in allen Farben kaufen oder notfalls selbst einen Stoffschlauch nähen und drüber damit.
Irgendwie ist und war mir das zu langweilig.
Aber mein Wanderreithalfter war mir einfach zu schlicht. Einfach nur schwarz ist doch langweilig.

Also hab ich mal die alte Nähkiste von meiner Oma durchwühlt und bin auf ein paar sehr schicke, breite Borten gestoßen.
Die findet man natürlich nicht nur in Omas Nähkiste, sondern per Meterware in fast jeden Stoff oder Handarbeitsladen, oder auch im Internet.

Die Borte hab ich dann per Hand vorne auf den Nasenriemen genäht. Knapp am Rand abgenäht, weil der Nasenriemen gepolstert ist und ich somit weder per Hand, noch per Maschine durch zu nähen ist. Zum Fixieren reicht aber die oberste Nylonschicht des Nasenriemens aus.

An den Zügeln habe ich auf beiden Seiten einen Streifen angebracht damit alles zusammenpasst. Hier habe ich zuvor mir der Maschine zwei Borten längs aneinander genäht. Dann die Zügel zwischen legen und die andere Seite per Hand schießen. Um ein Verrutschen zu verhindern, sollte man natürlich auch hier in die oberste Schicht des Zügels mit hineinnähen.
Bei Lederzügeln ist das verständlicherweise nicht so einfach und wäre nur mit einem erheblichen Mehraufwand und einer Lederahle möglich.

Hier die Ergebnisse:

halfter1

zügel 1

half

Advertisements

»

  1. Pinky sagt:

    Sieht superhübsch aus, grad auf dem Schecken… Schöne Idee!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s