Welche Frau kennt das nicht?

Seit Jahren liegt eine Hose im Schrank die zu eng ist. Aber sie ist ja so schick! Vielleicht passt man ja doch noch mal hinein?
Naja… nach 8 Jahren und zwei Schwangerschaften eher unrealistisch g*

Also habe ich gestern nach dem Motto gehandelt: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

Und nam die Schere, einen ebenfalls zu kleinen Businessrock und die geliebte Hose zur Hand.

Nun kann ich die Hose tragen! Wenn auch als Rock 😉

Und hier ein kleines Tutorial zum Nachmachen:

Zuerst musste der Businessrock dran glauben

und wurde aufgeschnitten und von Reißverschlüssen befreit.

Dann den Rockstoff doppelt legen und die Hose auflegen um die nötigen Keile auf zu zeichnen.

Tutorial Jeansrock Hose

Die Keile mit sehr großzügiger Zugabe ausschneiden. Besonders im oberen Bereich!

(Im Nachhinein gesehen hätte ich auch noch großzügiger Ausschneiden können!)

Dann die Innennaht der Hose weg schneiden. Auftrennen ist bei Jeans sehr mühselig und in diesem Falle unnötig.

Dann werden die Stoffkeile zwischen die Hosenbeine angenäht. Durch den Hosenschnitt entsteht hinten unweigerlich eine vorstehende Stoffecke. Ich sag immer Entenbürzel. 😉 Diese muss natürlich abgenäht werden.

Dazu faltet man die Hose/Rock hinten mittig und näht einmal grade daran lang. Natürlich von links!

Leider habe ich vergessen von dieser Phase ein Foto zu machen 😦

Hier auf dem Bild sieht man aber wie es aussehen sollte wenn es abgenäht ist. Die rote Linie zeigt den ungefären Stoffverlauf vor dem Abnähen.

Da ich ja eine zu enge Hose verwendet habe, musste natürlich nun auch die Seitennaht dran glauben.

Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten, je nach Hosenschnitt und gewünschten Roschnittresultat.

Variante 1: Seitennaht nur ein Stück weit öffnen und einen Stoffkeil einsetzen.

Variante 2: Seitennaht komplett öffnen und einen Stoffstreifen komplett von oben bis unten einsetzen.

Bei beiden Varianten muss man aber darauf achten, das man einen recht festen Stoff verwendet, damit oben der Bund ordentlich sitzt und sich beim Tragen nicht einrollt. Oder man verstärkt ihn im oberen Bereich.

Dieses Bild zeigt wie weit die Naht für Variante 1 geöffnet werden sollte.

Nach dem Einsetzen der Seitenteile ist der Rock auch schon fertig!

Ich musste lediglich doch die Länge anpassen und habe den Rock dann am unteren Saum mit Schrägband abgenäht.

Hier mein neuer Rock aus alter Lieblingshose:

Advertisements

»

  1. Ruth sagt:

    Danke, sowas hab ich gesucht!

  2. Anonymous sagt:

    supercool

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s